Vitalij Engbrecht – Das Licht Der Liebe

Vitalij Engbrecht - Das Licht Der Liebe

Vitalij Engbrecht – Das Licht Der Liebe

Lang ist es her. Da kommt dieser Lockenkopf, Teetrinker, immer mit einem Lächeln auf den Lippen, zu mir in den Gitarrenunterricht und will sich zum Thema Fingerstyle Gitarre weiterbilden, Tommy Emmanuel ist gerade angesagt. Dass der Queen-Fan schon längst eine durchaus amtliche Rockgitarre spielt, hat er mir nicht verraten. Engbrechts Nähe zu Brian Mays Haartracht ist natürlich reiner Zufall, aber so manche musikalische Inspiration schlägt sicher heute noch durch. Einige Zeit später schaut er mal wieder vorbei und präsentiert stolz seine erste CD ‚Bouquet’. Tolle Gitarrenparts, eine feine Visitenkarte mit eigenen Songs. Vor allem habe ich Vitalij immer für seine Power bewundert: zwei Berufe hat er gelernt, den dritten, musikalischen übt er aus. Andere Instrumente sind hinzugekommen, aus dem Gitarristen ist inzwischen ein Allroundmusiker und Arrangeur geworden. Irgendwo auf dem musikalischen Weg kommt Gesang mit russischen Texten verstärkt ins Spiel, langsam gerät die Sache in Bewegung, es wird rund. Die Liebe zur Poesie etwa eines Puschkins muss wohl der Katalysator gewesen sein, gepaart mit der Reife des echten Erlebens. Nun hat Vitalij seine eigene Geschichte zu erzählen, eine klare Vorstellung, wer er ist, wohin er gehört. Selbst wenn man die Texte nicht versteht, lässt sich das deutlich spüren, es tönt ehrlich und authentisch. Dennoch, was bin ich froh über die Übersetzung! Eine kleine Anekdote zum Schluss: bei diesen liebevoll herausgearbeiteten neuen Arrangements schließt sich der Kreis mit den Streichern, denn einst versuchte Vitalij seine ersten musikalischen Schritte auch auf einer Geige, die er sogar heute noch hat.
Ich wünsche eine schöne intensive Zeit mit diesem Silberling und viel Freude beim Lauschen!
Jens Hausmann

Die CD und weitere Infos bekommt man hier: www.vitalijengbrecht.de

Schreibe einen Kommentar